Wirtschaftsgymnasium

Übersicht

Voraussetzungen: Fachoberschulreife mit Qualifikation
Dauer: 3 Jahre, Vollzeit
Unterrichtsfächer:
  • Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen
  • Volkswirtschaftslehre
  • Wirtschaftsinformatik
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch oder Spanisch
  • Mathematik
  • Gesellschaftslehre mit Geschichte
  • Physik
  • Politik
  • Religion
  • Sport
Differenzierungsbereich:
  • Finanzmathematik, Marketing, Wirtschaftsrecht

Abschluss:

  Allgemeine Hochschulreife

Perspektiven:  Studium an einer Hochschule oder Fachhochschule
zum Seitenanfang

Bildungsgang

Der Bildungsgang vermittelt die Allgemeine Hochschulreife in Verbindung mit beruflichen Kenntnissen im Schwerpunkt Wirtschaft. Der Abschluss berechtigt zum Studium aller Fachrichtungen an Universitäten und Hochschulen.

Unter nachfolgenden Links wird das berufliche Gymnasium in einem Film des Schulministeriums vorgestellt. Der erste Link ist für Mobilgeräte und der zweite Link ist für den "normalen" PC geeignet.

http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Berufskolleg/Erklaerfilme/DasBeruflGymn_mobil_.mp4

www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Berufskolleg/Erklaerfilme/DasBeruflGymn_PC_Beamer_.mp4

zum Seitenanfang

Voraussetzungen

Für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 11 ist die Fachoberschulreife mit Qualifikation erforderlich.

Schülerinnen und Schüler mit Fachhochschulreife im Bereich Wirtschaft und Verwaltung können in die Jahrgangsstufe 12 der gymnasialen Oberstufe aufgenommen werden.

zum Seitenanfang

Unterrichtsfächer

Die Unterrichtsfächer werden unter anderem drei Aufgabenfeldern zugeordnet:

sprachlich-literarisches Aufgabenfeld:

  • Deutsch,
  • Englisch,
  • Spanisch

gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld:

  • Gesellschaftslehre mit Geschichte,
  • Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen,
  • Volkswirtschaftslehre,
  • Wirtschaftsgeografie

mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld:

  • Mathematik,
  • Wirtschaftsinformatik,
  • Physik

Fächer ohne Zuordnung zu einem Aufgabenfeld:

  • Religionslehre,
  • Sport

Darüber hinaus findet im Differenzierungsbereich Unterricht in den Fächern Finanzmathematik (Jahrgangsstufe 11), Marketing (Jahrgangsstufe 12) und Wirtschaftsrecht (Jahrgangsstufe 13) statt.

Der Bildungsgang umfasst die Jahrgangsstufen 11, 12 und 13. Die maximale Verweildauer beträgt 4 Jahre. Am Ende der Klasse 11 findet ein Praktikum statt.

Es gibt zwei Kursarten, Leistungs- und Grundkurse. Sie unterscheiden sich im Umfang der Lerninhalte, in der Intensität ihrer Behandlung und im Grad der methodisch wissenschaftlichen Erarbeitung. Leistungskurse sind in der Regel fünfstündig, Grundkurse zwei- oder dreistündig. Mit der Wahl unserer Schule wird von Ihnen das Fach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen als zweiter Leistungskurs festgelegt. Eines der Fächer Englisch oder Mathematik oder Deutsch muss zu Beginn der Jahrgangsstufe 12 als erster Leistungskurs festgelegt werden.

zum Seitenanfang

Prüfungen und Abschlüsse

In der Jahrgangsstufe 11 werden die Schülerinnen und Schüler mit dem System der gymnasialen Oberstufe vertraut gemacht (Orientierungsphase). Die Leistungen der Jahrgangsstufen 12 und 13 werden zur Ermittlung der Abiturdurchschnittsnote herangezogen. Bestimmte Mindestleistungen müssen von Ihnen erbracht werden, um zum Abitur zugelassen zu werden. Diese so genannte „Qualifikationsphase“ geht in die Durchschnittsnote zu zwei Dritteln ein, die Abiturprüfung selbst bildet ein Drittel der Durchschnittsnote.

zum Seitenanfang

Ansprechpartner

Nach Terminvereinbarung über das Schulsekretariat besteht die Möglichkeit eines ausführlichen und individuellen Beratungsgesprächs mit einem unserer Beratungslehrer.

zum Seitenanfang

Berufliche Perspektiven

Die Vermittlung der Studierfähigkeit über einen zentralen Anteil ökonomischer Bildungsanteile führt zu einem höheren Grad an Praxisbezug, der für eine berufliche Tätigkeit vorteilhaft ist.

Sie erwerben fundierte Voraussetzungen u. a. für:

  • eine kaufmännische Ausbildung mit der Möglichkeit, die Ausbildungszeit um ein Jahr zu verkürzen
  • den Eintritt in die gehobene Beamtenlaufbahn bei Kommunal- Landes- und Bundesbehörden bei gleichzeitigem Besuch einer Fachhochschule, z.B. Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt
  • die Aufnahme einer Sonderausbildung für Abiturienten in einem Unternehmen mit gleichzeitigem Studium an einer Berufsakademie (BA) oder an einer Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) zum Diplom-Betriebswirt.
zum Seitenanfang